Foto: Wolfgang Detering

Performances [Auswahl]

DUBLICATE – Video.Tanz.Performance.

Videobilder erleuchten den Hintergrund. Der tanzende Körper erzeugt dunkle Wiedergänger. Und während der Beat ein dynamisches Fundament legt, begeben sich die Schatten auf die Suche nach neuen Räumen…

Tanz: Dorit Rode
Visuals: Boris Cohrs

 

Anschauen! http://www.youtube.com/watch?v=7WJPO5lE918&feature=youtu.be

 

 

Aufführungen:

 

27.05.2011 im Rahmen von '97 m überm Meer' [mit Özlem Zafer]

veranstaltet von zeitraumexit und TiG7

 

....................................

 

18.9.2011 im Rahmen von 'Freier Tanz im Delta II' [solo]
Zweites TanzWochenende am Theater Felina-Areal Mannheim

Ansehen! Bericht von artmetropol.tv

....................................

12.11.2011
Performance und anschliessend Talk im Diskussionspanel "Gimme Some Transformation" www.translatinghiphop.de

Haus der Kulturen der Welt, Berlin




...............................................................................

skatingthegalaxy

Choreografie und Tanz:
Kim Martin
Dominique Miller
Jacintha Putz
Dorit Rode

Visual Artist: Eric Carstensen - superart.tv

Konzept: Dorit Rode

 

Anschauen! http://www.youtube.com/watch?v=Q1aYUl6EC_E

 

In der Videotanzperformance trifft Hip Hop in einer Weltraumkulisse auf lyrical und balinese movement. Nach einem big bang kommt es zur Fusion der Tanzstile.

 

1. Aufführung im Rahmen von '97 m überm Meer'

4.6.2010, zeitraumexit, Mannheim-Jungbusch

 

2. Aufführung beim Nachtwandel im Jungbusch

22.10.2010, Musikpark, Mannheim-Jungbusch

"...Licht und Bewegung in einzigartiger Weise zusammen gebracht"
Dr. Bettina Franzke in der "Buschtrommel Jungbusch"

 

Foto: Oliver Sachs

.................................................................................

Alchimie des Wassers

Industrietempel, Die Alchimie des Wassers, 1999

Meine zweite Performance für den Industrietempel. Toll war, wir Tänzerinnen hatten fast drei Wochen Gelegenheit unsere Performances vor Ort zu entwickeln. Auch hier hatte ich das Glück eine fantastische Location zu bekommen: den 'Glockenbuckel' mit seinen riesigen Speichertanks und Kühlanlagen für das Mannheimer Trinkwasser.

„…eine ungeheuer bewegungsintensive und manches Mal gefährlich ausschauende Choreografie, die das Publikum in Atem hält.“
Mike Seifert im Mannheimer Morgen, 2.10.1999

.................................................................................

Percorsí

Percorsi, Kunstfestival Asti Italien, vor Ort entwickelte Solo-Performances, 1997 und 1999

Die Idee dort war, Künstler aus aller Welt einzuladen, die an einem ihnen zugewiesenen Platz vor Ort eine Installation, bzw. eine Performance entwickelten.
1997 war für mich eine romantische, baumbestandene Wiese vor einer kleinen Kirche reserviert, offensichtlich in Erwartung einer bezaubernden Ballerina.. Netterweise durfte ich auf die Straße nebenan ausweichen. Mit Hip Hop hatten die dortigen Veranstalter nicht wirklich gerechnet. Die Performance bewirkte eine zweite Einladung im Jahr 1999, wo ich dann ein ganzes Haus samt Innenhof im Alleingang bespielen durfte.

................................................................................. 

Das Luftschloss des Emmaeus de Charenton

Heart Gallery, Ausstellung von Veronika Witte, 1997

Tanz-Performance im wirklich abgefahrenen "Luftschloss des Emmaeaus de Charenton", einem Raum, gestaltet durch Möbel aus Latex, die während der Vorstellung zu imposanter Größe aufgeblasen wurden, um danach wieder in sich zusammen zu fallen. Dieser Effekt war so spektakulär und inspirierend, dass ich die gesamte Performance als Improvisation gestalten konnte. 

.................................................................................

Distanzuntersuchungen

Industrietempel, Untersuchungen der Klang und Raumqualitäten an Bauwerken zur Überwindung von Wasser- und Fahrstraßen am Beispiel der Kurt-Schuhmacher-Brücke, 1996

Veranstaltung vom Industrietempel unter der Ludwigshafener Kurt-Schuhmacher-Brücke. Zum Groove von No-Ton-Orchestra, Sphärensounds und Straßenbahnen meine erste Tanz-Performance mit Riesenschatten – in respektabler Höhe auf abschüssigen Wellblechdach!

„Aktionskunst in atemberaubender Wirkung“
Ulli Heidelberg im Mannheimer Morgen, 8.7.1996